Quo vadis, Italia?

Quo vadis, Italia?

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat seinen Rücktritt angekündigt. Eine neue Koalition könnte die gefürchteten Neuwahlen abwenden. Doch vieles bleibt unsicher.

Präsident Sergio Mattarella wird sich mit allen politischen Parteien zu Gesprächen um eine Lösung in der Regierungskrise zusammensetzen. Es deutet sich eine Koalition zwischen den Sozialdemokraten (PD) und der rechtsgerichteten Fünf-Sterne-Bewegung an.

Können sich die Parteien zusammenraufen?

Conte wirft Lega-Chef Matteo Salvini vor, die Regierungskrise ausgelöst zu haben, um Neuwahlen zu erzwingen und sich so wieder an die Macht zu hieven. Die Lega ist gemäss Umfragen die stärkste Partei – und auf Konfrontationskurs mit der EU. Neuwahlen bergen daher ein Risiko für die europäischen Märkte. Allerdings scheint Salvinis Kalkül nicht aufzugehen: Angesichts der gelassenen Reaktion der Mailänder Börse setzen die Investoren auf eine neue Koalition. Ob sich PD und Fünf-Sterne-Bewegung auf ein Regierungsprogramm einigen können, bleibt indes ungewiss.

Die Jungen verlassen das Land

Seit die Antikorruptionskampagne „Mani pulite“ in den 1990er-Jahren die etablierten Parteien weggespült hat, haben in Italien die Populisten das Sagen. Ihre Politik blieb aber weitgehend ergebnislos. Italien hat sich bis heute nicht von der Wirtschaftskrise 2008 erholt und die hohe Jugendarbeitslosigkeit führt dazu, dass so viele junge Italiener wie noch nie das Land verlassen. Gleichzeitig ist auch die Zuwanderung gross. Das alles schafft Orientierungslosigkeit und die Frustration in der Bevölkerung nimmt zu.

Unser Fazit

Auch wir halten Neuwahlen für eher unwahrscheinlich. Doch erst nach den Gesprächen zwischen Präsident Mattarella und den politischen Parteien werden wir mehr wissen. Die weiterhin herrschende Unsicherheit dürfte sich auch in den italienischen Aktienkursen niederschlagen. Die Kapitalmärkte werden die fiskalischen Absichten Italiens genau beobachten – besonders vor dem Hintergrund, dass die Staatsverschuldung mit 2,34 Billionen Euro einen neuen Rekordwert erreicht hat.

Vontobel Volt®

Bitte bestätigen Sie Ihren Wohnsitz.

Rechtliche Hinweise: Diese Publikation wurde von Bank Vontobel AG, Zürich (Vontobel) erstellt. Das Dokument ist einzig an Personen mit (Wohn-)Sitz in der Schweiz gerichtet. Diese Publikation ist Marketingmaterial, dient ausschliesslich Informationszwecken und trägt keinen individuellen Anlagezielen, Finanzverhältnissen oder Bedürfnissen Rechnung. Die Publikation stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung oder eine Empfehlung zur Beanspruchung der darin beschriebenen Dienstleistung der Vontobel, noch zum Kauf oder Verkauf von Wertschriften oder anderen Finanzinstrumenten oder zur Teilnahme an einer Anlagestrategie dar. Investitionen in Finanzprodukte und -märkte sind mit diversen Risiken (wie beispielsweise Markt-, Währungs-, oder Liquiditätsrisiken) verbunden. Bevor eine Anlageentscheidung getroffen wird, sollte der Anleger eine individuelle Beratung durch seinen Finanz- und Steuerberater zu den mit der Anlage verbundenen Risiken und seiner persönlichen Situation in Anspruch nehmen. Inhalt, Umfang und Preise der in dieser Publikation beschriebenen Dienstleistung / Produkte richten sich ausschliesslich nach dem mit jedem Anleger individuell vereinbarten Vertrag.

Einstellungen zum Schutz Ihrer Privatsphäre: Um die Nutzbarkeit der Website zu gewährleisten und um Bedürfnisse und Präferenzen unserer Besucher zu erkennen, verwenden wir Cookies auf unseren Webseiten. Klicken Sie auf «Akzeptieren», um die Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf «Cookie-Einstellungen anpassen», um Ihre Cookie-Einstellungen zu verändern. Detaillierte Informationen zur Handhabung von Cookies und Datenschutz sowie Ihr Recht zur jederzeitigen Widerrufung Ihrer Einwilligung, finden Sie in unserer Cookie und Datenschutz Weisung.